Neonazi aus Dutenhofen ruft zu Angriffen auf Kulturzentrum auf

Nur kurz nachdem Marcel K. auf seiner Internetseite die gewaltsamen Ausschreitungen gegenüber MigrantInnen in Griechenland feierte, ruft er nun implizit zu Angriffen auf das Kulturzentrum AK44 in Gießen auf. Das kleinesb AK44 liege „in bester Lage“ und sei mit seinen hellen Hauswänden „genau das richtige Ausflugsziel für nächtliche Spaziergänge“ heißt es auf der Internetseite „Anti-Antifa Wetzlar“. Weiter unten ist ein Foto des Kulturzentrums abgebildet. Die Botschaft ist eindeutig: Dem „roten Pöbel“ müsse gezeigt werden wer der eigentliche „Platzhirsch“ sei. Die kindliche Ausdrucksweise sowie die massiven sprachlichen Mängel, welche der Text aufweist (siehe hier), dürfen jedoch nicht über dessen Brisanz hinwegtäuschen. Deutlich zeigt der Text nun auf, dass am 16.7. explizit gewaltbereite Neonazis mobilisiert werden sollen.
Dennoch besteht kein Grund auf solch pubertäre Machtspielchen einzugehen. Auch wenn einige Zeitungsartikel mit viel Aufwand eine grundsätzliche gewaltbereitschaft der Blockaden zu konstruieren versuchen, betonen wir nochmals, dass von Giessen bleibt Nazifrei keine Eskalation ausgehen wird. Gewaltfrei werden wir diese Neonazidemonstration mit dem Mittel der Massenblockaden verhindern.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • MySpace
  • RSS