Neonazis prahlen mit „Ortsbegehung“ und hinterlassen Spuren

Die Gruppe „Freie Nationalisten Mittelhessen“, um den bekannten Neonazi Manuel M. aus Marburg, prahlt seit Donnerstag vie Facebook damit, eine „Ortsbegehung“ in Gießen durchgeführt zu haben. Die Spuren HKkleindieser Ortsbegehung wurden am Donnerstagmorgen beseitigt. In der Nacht hatten die Neonazis Aufkleber im Innendtadtbereich und in der Nähe des Kulturzentrums AK44 sowie ein gesprühtes Hakenkreuz auf dem Campus der Universität hinterlassen. Auch die „Autonomen Nationalisten Wetzlar“, um Danny W. brüsten sich auf ihrer Homepage mit einer Sprüherei, die auf die NPD-Demonstration in Gießen verweist. Zu sehen ist eine abfotografierte Wand, auf die der einfältige Slogan: „Macht den Linken richtig Dampf Straßenkampf“ sowie „16.7. Gießen“ gesprüht wurde.
Die Rede vom „Straßenkampf“ aber auch die Tatsache, dass momentan fast ausschließlich „Freie Kräfte“ für den rechten Aufmarsch werben, scheint unsere These zu stützen, dass die Stadt Gießen von der NPD gerade deshalb gewählt wurde, um dem gewaltbereiten Neonazispektrum ein „Event“ zu bieten.
Damit dies nur stumpe Neonazifantasie bleibt, werden wir den Neonaziaufmarsch am 16.7. mit friedlichen Massenblockaden verhindern.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • MySpace
  • RSS